Das Traden mit CFDs gehört steuerrechtlich zu den Termingeschäften und wird mit der Abgeltungsteuer belegt, sollten dabei Gewinne erzielt werden. 

 

Die Steuerpflicht existiert auch für Gewinne bei Brokern im Ausland. Verluste aus CFDs können mit positiven Erträgen aus anderen Kapitalanlagen verrechnet werden.

 

Die Erträge müssen vom Steuerpflichtigen dem Finanzamt gemeldet und versteuert werden. Dies kann in der Regel über die jährliche Steuererklärung geschehen, (spätestens bis Mai des folgenden Jahres) was bis dahin einen Liquiditätsvorteil darstellt. Sollte ein Trader seine Gewinne nicht selbstständig gegenüber dem Finanzamt anzeigen, fällt diese Unterlassung unter den Straftatbestand der Steuerhinterziehung. 

 

BUX gibt diese Steuer nicht automatisch ab, deshalb müssen Nutzer Erträge selbst beim Steueramt angeben. Unser Trading Broker, Ayondo, kann gerne unseren Kunden eine vollständige Übersicht des Kontos zukommen lassen. Bei Bedarf melde dich bitte bei uns und wir werden deine Anfrage weiterleiten. Die Kollegen werden dir rechtzeitig eine Übersicht zukommen lassen.